Toyota Kia Nissan Mazda
Toyota steigert Absatz, Umsatz und Gewinn
zurück

Toyota steigert Absatz, Umsatz und Gewinn

Finanzergebnisse für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres

 

Die Toyota Motor Corporation (TMC) hat heute die Finanzergebnisse für das erste Halbjahr ihres Geschäftsjahres (1. April 2019 bis 31. März 2020) bekanntgegeben. Der japanische Automobilkonzern konnte seinen Wachstumskurs fortsetzen – in allen Regionen und allen wichtigen Bereichen.

Der konsolidierte Fahrzeugabsatz beispielsweise kletterte von April bis September 2019 um knapp fünf Prozent auf fast 4,64 Millionen Einheiten. Der Konzernumsatz stieg im gleichen Zeitraum um 4,2 Prozent auf 15,29 Billionen Yen (126,33 Milliarden Euro), das Betriebsergebnis sogar um 11,3 Prozent auf 1,4 Billionen Yen (11,61 Milliarden Euro). Der Gewinn vor Steuern betrug 1,58 Billionen Yen (13,09 Milliarden Euro), was einem Zuwachs 2,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der Nettogewinn hat um 2,6 Prozent auf 1,28 Billionen Yen (10,54 Milliarden Euro) zugelegt.

Der operative Gewinn ist um 142,4 Milliarden Yen (1,18 Milliarden Euro) gestiegen. Zusätzlichen Einnahmen in Höhe von 185 Milliarden Yen (1,53 Milliarden Euro) durch Marketing-Maßnahmen stehen erhöhte Aufwendungen in Höhe von 120 Milliarden Yen (991,74 Millionen Euro) gegenüber.

In allen großen Absatzregionen verzeichnete die Toyota Motor Corporation mitunter deutliche Zuwächse. In Europa verkaufte der Konzern im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 523.550 Fahrzeuge, was eine Steigerung von 6,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum bedeutet. Der Betriebsgewinn verbesserte sich um 8,7 Milliarden Yen (71,9 Millionen Euro) auf 70,6 Milliarden Yen (538,47 Millionen Euro).

Auf dem Heimatmarkt in Japan fiel das Wachstum noch größer aus: Knapp 1,14 Millionen Fahrzeuge entsprechen einem Plus von 10,6 Prozent. Im Rest Asiens stieg der Absatz um 2,2 Prozent auf 829.219 Einheiten. In Nordamerika konnte das Unternehmen mit knapp 1,45 Millionen Fahrzeugen (+2,4 Prozent) ebenso zulegen wie in den übrigen Regionen – darunter Mittel- und Südamerika, Ozeanien, Afrika und der Nahe Osten –, wo 700.187 Einheiten einem Zuwachs von vier Prozent entsprechen.

Trotz der erfolgreichen Entwicklung hat Toyota seine Absatz- und Finanzprognose für das komplette Geschäftsjahr, das am 31. März 2020 endet, angepasst. Aufgrund der weltweiten Verkaufsentwicklung rechnet das Unternehmen nun mit einem konsolidierten Fahrzeugabsatz von 8,95 Millionen Einheiten (vormals neun Millionen Einheiten). Erwartet werden zudem ein Umsatz von 29,5 Billionen Yen (250 Milliarden Euro**), ein Betriebsergebnis von 2,4 Billionen Yen (20,39 Milliarden Euro), ein Gewinn vor Steuern in Höhe von 2,63 Billionen Yen (22,29 Milliarden Euro) sowie ein Nettogewinn von 2,15 Billionen Yen (18,22 Milliarden Euro).

„Derzeit befinden wir uns in einer Phase der Transformation zu einem Mobilitätsunternehmen und tätigen proaktiv Investitionen in die Zukunft“, erklärt Kenta Konsaid, Operating Officer bei TMC. „Um eine Unternehmensstruktur zu haben, die eine solche Transformation fördert, streben wir außerdem nach Verbesserungen beim Toyota Produktionssystem und bei den Kosten auf allen Ebenen.“

Ausführliche Informationen zu allen Finanzzahlen finden Sie unter folgendem Link: http://www.toyota-global.com/investors/financial_result/

Preis auf Anfrage

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem"Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen" entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) erhältlich ist.

Unsere Website verwendet Cookies, um Leistung und Statistiken aufzuzeichnen, zu Marketing- & Werbezwecken – zum Beispiel Google Remarketing oder das Facebook-Pixel – und um Ihre Benutzererfahrung zu verbessern. Mit dem Schließen des Banners stimmen Sie dieser Nutzung zu. Welche Cookies Sie zulassen möchten, können Sie in den Cookieeinstellungen verwalten. Mehr zum Thema Cookies & Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.